3D-Wirbelsäulenvermessung

Es handelt sich hierbei um eine strahlungsfreie, schnelle und schmerzfreie Vermessung, die zur Analyse von Rückenproblemen, Wirbelsäulenabweichungen und Beinlängendifferenzen dient.

Wofür eignet sich das 3D-Vermessungsverfahren?

  • Bei Beckenschiefständen und Beinlängendifferenzen für exakte Korrekturmaßnahmen (z.B. Schuhausgleich)
  • Zur Vermessung und Verlaufskontrolle von Wirbelsäulenverkrümmungen (wie z.B. Skoliosen) für alle Altersgruppen
  • Als strahlenfreie Methode zur Vermessung der Wirbelsäule
  • Bei Rücken- und Wirbelsäulenproblemen Erwachsener für bessere und erfolgreichere Therapien
  • Zur Anpassung und Überprüfung spezieller Schuheinlagen
  • Zur regelmäßigen Kontrolle der Therapie

Wie funktioniert das 3D-Vermessungssystem?

Hierbei steht der Patient vor einer Aufnahmeeinrichtung bestehend aus einer Videokamera und einem Projektor. Der Projektor wirft parallele Lichtstrahlen auf die Rückenoberfläche, die Videokamera gibt das dreidimensionale Muster an einen Computer weiter. Die Software wertet die gemessenen Daten aus und ermittelt die Form des gesamten Rückens, der Wirbelsäule und der Stellung des Beckens. Haltungskorrekturen (z.B. bei Beinlängendifferenz) können durch eine höhenverstellbare Plattform genau simuliert werden.

Somit werden durch dieses optische Messverfahren ohne jegliche Strahlenbelastung dreidimensional die Form und Lage der Wirbelsäule erfasst.
Ihr Arzt kann so ohne Röntgenaufnahme bestimmen, ob ein Ausgleich positive, keine oder sogar negative Auswirkungen auf die Wirbelsäule hat.

Die 3D-Wirbelsäulenmessung ist somit für eine differenzierte Diagnose bei Krümmung und Rotation der Wirbelsäule sehr wichtig.