Sportmedizin

Die Behandlung von Sportlern aus fast allen Sportarten liegt uns schon immer am Herzen. Die Orthopädie war schon von jeher eng mit der Sportmedizin verbunden. Unsre Praxisärzte haben selbst viele Sportarten wie Fußball, Handball, Volleyball, Beachvolleyball, Tennis, Golf, Leichtathletik, Kanu, Klettern, Windsurfen, Segeln, Radfahren, Schwimmen und vieles mehr teils aktiv auch als Wettkampfsport betrieben, oder betreiben es auch noch heute. Frau Dr. Raab ist sogar Diplom-Sportlehrerin.

Neben dem Breitensport ist auch zunehmend der Leistungs- und Profisport unsere tägliche Praxis geworden. Es begann zunächst mehrere Jahre mit den Handballerinnen des HSV Bergtheim. Seit 2013 betreuen wir die Würzburg Baskets in der 1. Basketball Bundesliga (Dr. Jansen, PD Dr. Böhm und seit 2016 auch PD Dr. Lenschow) und seit 2014 die Würzburger Kickers (PD. Dr. Böhm, Dr. Jansen) zuletzt in der 2. Fußball Bundesliga als Teamärzte.

Die Saison beginnt schon im Vorfeld mit den speziellen sportmedizinischen Eignungsuntersuchungen der Profi-Athleten. Am Spielfeldrand vieler Bundesligaspiele lernten wir in Zusammenarbeit mit dem Team der Physiotherapeuten, schnell und effektiv die Spieler zu behandeln bzw. in kürzester Zeit durch ein gezieltes Reha-Management wieder fit zu machen. Hier arbeiten wir eng mit unserem internistischen Kollegen Dr. Josef Zimmermann, der allgemeinmedizinischen Kollegin Dr. Natascha Kissling, Predia-Sport, der Röntgenapotheke, dem Sanitätshäusern Scheder und Efinger, als auch mit den Universitätskliniken der Orthopädie (König-Ludwig-Haus) und Unfallchirurgie (ZOM) zusammen.

In der neuen Saison 2017/18 werden auch die Mannschaften des Nachwuchs-Leistungszentrums des FC Würzburger Kickers versorgt.
PD Dr. Lenschow hat in seiner Zeit in Winnipeg Canada das NHL Teams der „Winnipeg Jets“ (Eishockey), das CFL Teams der „Blue Bombers“ (American Football) sowie der Sportler des kanadischen Leichtathletik Olympiakaders, des kanadischen Volleyball- Nationalteams der Frauen sowie der Tänzer des renommierten „Royal Winnipeg Ballet“ betreut.

Ziel unserer sportmedizinischer Behandlung ist es, durch eine schnelle und umfassende Untersuchung (eingehende körperliche Untersuchung, Ultraschall, Röntgen, NMR und CT) zu einer exakten Diagnose zu kommen, um dann die verletzten Strukturen von Muskel, Sehne oder Gelenk so schnell wie möglich heilen zu können. Hierbei greifen wir sowohl auf bewährte schulmedizinische Therapien (Manuelle Therapie, Querfriktionsmassagen, Krankengymnastik, Shiatsu, Triggerbehandlung, Akupunktur) als auch auf Injektionstherapien (Eigenblut-Therapie, Hyaluron-Säure), extracorporale und radiale Stoßwellentherapie, Neurostimulation (NSM) etc. zurück. Im Vordergrund steht dabei immer die frühfunktionelle Behandlung.

Leider gibt es aber auch Verletzungen, die eine mehrwöchige Pause oder sogar eine Operation erforderlich machen.

Um sie hier bestmöglich zu beraten, sind folgende Kollegen bei uns im Team als Sportmediziner ausgebildet: