Historie von Ortho-Mainfranken

Wir sind eine überörtliche orthopädische und unfallchirurgische Facharztpraxis, die zum 01.01.1994 von Herrn Dr. med. Martin Jansen gegründet, am 01.01.2003 zu einer Zweier-Gemeinschaftspraxis , zum 01.10.2006 zu einer Dreier-Gemeinschaftspraxis, zum 01.07.2009 zu einer überörtlichen Fünfer-Gemeinschaftspraxis mit Standort in Würzburg und Kitzingen und zum 1.1.2017 zu einer 7er Gemeinschaftspraxis mit einem zusätzlichen MVZ in Würzburg-Mitte erweitert wurde.

Aufgrund einer sehr breiten und fundierten chirurgisch/orthopädischen Ausbildung an der orthopädischen Universitätsklinik Würzburg erlangte der Praxisgründer Herr Dr. med. Martin Jansen zum einen die Zusatzbezeichnungen Chirotherapie, Sportmedizin, phys. Therapie und Akupunktur und zum anderen eine operative Weiterbildung mit Schwerpunkt arthroskopischer Operationen insbesondere von Knie- und oberen Sprunggelenken. Der operative Teil wird den Patienten sowohl stationär (Herr Dr. Jansen ist Belegarzt in der Theresienklinik) als auch ambulant (amb. Operationen finden im praxiseigenen OP und im ambulanten Operationszentrum "Tagesklinik“ Schweinfurter Str. 1 statt) angeboten. Durch den Einstieg von Frau Dr. med. Edith Raab und PD Dr. med. Dirk Böhm konnte das Spektrum der Praxis nochmals erweitert werden. Frau Dr. Raab, die mehrere Jahre als Oberärztin an der orthopädischen Universitätsklinik arbeitete, hat sich hierbei auf die Behandlung von Skoliose-Patienten, Osteoporose-Erkrankten und kinderorthopädischen Fällen spezialisiert. Auch sie verfügt über die Zusatzbezeichnungen physikalische Therapie, Chirotherapie, Osteologie und Sportmedizin. Letzteres ist ihr aufgrund der vorherigen Ausbildung zur Diplomsportlehrerin ein besonderes Anliegen geworden.

Mit Eintritt von Herrn Privatdozent Dr. med. Dirk Böhm zum 01.10.2006 wird die Praxis geschäftlich auf neue Füße gestellt. Herr Privatdozent Dr. Böhm war lange Jahre Oberarzt an der orthopädischen Universitätsklinik Würzburg und deckt das breite Spektrum fast aller orthopädisch-unfallchirurgischen Operationen ab. Als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie hat er sich im Rahmen seiner Habilitation auf Schulteroperationen spezialisiert. Hierdurch wird der operative Anteil der Praxis verstärkt und gleichzeitig ausgebaut. Neben den oben aufgeführten ambulanten und stationären OP-Standorten ist die Ausweitung auf ein weiteres ortsnahes Krankenhaus (Mainklinik Ochsenfurt) im Rahmen von konsiliarärztlicher Tätigkeit im Januar 2007 erfolgt. Zum 01.07.2009 wurde mit Herrn Dr. med. Michael Matzer, Facharzt für Orthopädie u. Unfallchirurgie, ein weiterer Operateur (Spezialist für Hüft- u. Knieprothesen) und zeitgleich mit Herrn Dr. med. Karl-Peter Hobräck, Facharzt für Orthopädie (konservativ tätiger Orthopäde mit Schwerpunkt Akupunktur) ein weiterer Praxisstandort für die sich vergrößernde Praxis gewonnen.

Seit 01.07.09 firmieren wir als Ortho-Mainfranken – Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie. Das breite Angebot der überörtlichen Gemeinschaftspraxis im diagnostischen und therapeutischen Bereich führt zu einem stets wachsenden Praxisteam, das heute aus med. Fachangestellten, Röntgen-Technischen Assistenten, OP-Schwestern, Operationstechnischen Assistenten, Auszubildenden und einer chin. TCM-Ärztin besteht.

Herr Dr. Martin Jansen, Frau Dr. Raab, Herr PD Dr. Böhm und Herr Dr. Matzer sind darüber hinaus seit 01.04.2013 anerkannte D-Ärzte (D=Durchgangsarzt) und damit berechtigt, Schul- und Arbeitsunfälle zu behandeln. Seit vielen Jahren existiert eine Komfort-Sprechstunde.

Mit der personellen und örtlichen Vergrößerung der Praxis zum 01.07.2009 gelingt zum einen eine weitere Spezialisierung auf operativem Sektor und zum anderen eine Portalfunktion für die operativen Leistungen, welche im Gegensatz zu den konservativen Leistungen extrabudgetär bezahlt werden und damit wirtschaftlich stabile Einnahmequellen darstellen.

Zum 01.10.12 vergrößert sich unsere große orthopädische Familie erneut um einen Standort in Würzburg, Theaterstrasse 12 . Mit Herrn Dr. med. G. Wahler und Herrn Dr. med. K. Hobeck gewinnen wir zwei erfahrene konservativ tätige Orthopäden, die auf dem Sektor Gutachten unser Spektrum nochmals vergrößern.

Zum 30.09.12 scheidet Herr Dr. med. Karl-Peter Hobräck aus dem Standort Kitzingen aus und wir begrüßen Alexander Rieger, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, der mit dem Schwerpunkt „spezielle Schmerztherapie“ das Behandlungsspektrum der Praxis erweitert. Neben den ambulanten schmerztherapeutischen Leistungen kann nun auch eine stationäre multimodale Schmerztherapie in der Theresienklinik angeboten werden.

Das Jahr 2013 hat uns viele Neuerungen gebracht. Als größte Umstellung beschreiben wir die Zusammenführung der beiden Praxen Ortho-Mainfranken und Dres. Hobeck/Wahler verbunden mit dem Umzug der Würzburger Praxis zum 01.04.2013 vom Dominikanerplatz 3D in die Bismarckstrasse 16 (jetzt barrierefrei und mit Parkplätzen !). Im Ärztehaus Bismarckstr. sind zudem das Radiologische Zentrum Würzburg- Höchberg mit einem hochmodernen 3 Tesla-Gerät, das Orthopädie-Fachgeschäft Efinger und die Reha im Ärztehaus angesiedelt. Herr Dr. Wahler schied zu diesem Zeitpunkt aus und unterstützt uns vertretungsweise in der Praxis.

Im Jahr 2014 scheidet auch Herr Dr. Klaus Hobeck als angestellter Arzt aus, vertritt uns aber weiterhin ständig. Gleichzeitig gelingt es uns, auch mit der Heliosklinik Volkach eine Kooperation einzugehen und hier insbesondere endoprothetische Eingriffe durch Herrn Dr. Matzer anzubieten.

Zum 1.1.2015 kann mit Frau Dr. Dorota Böhm – Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie- auch eine weitere Spezialistin auf dem Gebiet der operativen Schulterchirurgie für unsere Praxis gewonnen werden. Sie hat Ihre sehr breite und solide Ausbildung an der orthopädischen Universitätsklinik Würzburg erhalten.

Mit Herrn Privatdozent Dr. Simon Lenschow kommt zum 1.8.2016 zusätzlich ein sehr versierter Kniechirurg mit Schwerpunkt Knie- und Ellbogenchirurgie sowie Sporttraumatologie für Ortho-Mainfranken zu uns. Seine Ausbildung erhielt er an der Universitätsklinik Würzburg und Münster und zuletzt im Rahmen eines einjährigen Fellowships in Kanada. So können auch neueste knorpelstimulierende oder ersetzende Operationen in Zukunft aus einer Hand angeboten werden.

Zum 1.1.2017 wird mit den konservativ tätigen FA-Kollegen Dr. Thomas Herrmann und Dr. Thomas Croissant im Rahmen ein Medizinisches Versorgungszentrum in der Augustinerstr. gegründet. Mit Ihrer breiten konservativen Ausbildung (Chirotherapie, physikal.Therapie, Sportmedizin, Akupunktur) bleiben sie auch weiterhin Garant einer nachhaltigen manuellen orthopädischen Therapie.

Gleichzeitig übernimmt Herr Privatdozent Dr. Simon Lenschow einen halben Sitz von Herrn Dr. Jansen. Er wird ambulant in der Tagesklinik und stationär in der Theresienklinik bzw. in der Helios-Klinik Volkach operieren.

Am 1.4.2017 übernimmt Frau Dr. Dorota Böhm den Schwerpunkt Schulterchirurgie im MVZ Augustinerstraße und wird auch Belegärztin an der Theresienklinik Würzburg

Gleichzeitig beginnt auch zum 1.4.2017 Herr Dr. Steffen Gröne seine Anstellung. Als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie hat er sich der orthopädischen Schmerztherapie verschrieben und wird hier zusammen mit Herrn Alexander Rieger sowohl ambulant als auch im Rahmen der stationären multimodalen Schmerztherapie die Schmerztherapie in der Theresienklinik leiten.

Außerdem freuen wir uns, mit Frau Isabel Freitag und Frau Dr. Julia Süllner ab 2017 wieder zwei leistungsstarke Ärztinnen auf dem Gebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie als Weiterbildungsassistentinnen ausbilden zu dürfen.

Historie der Augustinerstraße

Die orthopädische Praxis in der Augustinerstraße hat eine lange Tradition. Bereits 1957 ließ sich Dr. med. Erich Herrmann in Würzburg als Orthopäde nieder, zunächst in der Eichhornstraße und dann in den 60ziger Jahren, am heutigen Standort in der Augustinerstraße.

Dort praktizierte er 35 Jahre. Im Jahre 1992 erfolgte die Übernahme durch seinen Sohn Dr. Thomas Herrmann und dessen Partner Dr. Thomas Croissant.

Beide haben gemeinsam ihre Facharztausbildung an der orthopädischen Universitätsklinik König-Ludwig-Haus Würzburg absolviert und schon damals fachlich und freundschaftlich zusammengearbeitet. Das ganze Spektrum der konservativen Orthopädie wurde in dieser Gemeinschaftspraxis angeboten und das nun über 25 Jahre. Im Rahmen der Weiterentwicklung und Neuausrichtung für die Zukunft erfolgte ab dem 01. Januar 2017 die Eingliederung in die orthopädische- unfallchirurgische Praxis Ortho-Mainfranken.